IIRF Bulletin Jahrgang 2, Heft 7 (Februar 2013)

By: Thomas Schirrmacher

Die Lage von Christen und Muslimen nach „Global Restrictions on Religion“ des Pew-Forums

Die folgenden Überlegungen beruhen auf den Ergebnisse der „Global Restrictions on Religion“ („Beeinträchtigungen von Religion im weltweiten Vergleich“) des Pew-Forschungszentrums von 2010. Der Bericht umfasst 198 Länder und Territorien, die mehr als 99 Prozent der Weltbevölkerung repräsentieren, und untersucht die Zweijahresperiode von Juli 2006 bis Juni 2008. Brian Grim fasst den Bericht so zusammen:

„Auf dieser Grundlage kommt unsere Studie zu dem Ergebnis, dass 64 Länder, also ungefähr ein Drittel weltweit, hochgradige Beeinträchtigungen von Religion aufweisen, sei es aufgrund von staatlichen Einschränkungen oder aufgrund religionsbezogener sozialer Anfeindungen oder aufgrund von beidem. Da einige der restriktivsten Länder sehr bevölkerungsreich sind, bedeutet dies jedoch, dass ungefähr 70 Prozent der Weltbevölkerung in Ländern mit hohem oder sehr hohem Grad von Beeinträchtigungen von Religion leben. Dadurch sind häu g die religiösen Minderheiten am stärksten betroffen.“

">
?>